Lernen SIe uns kennen...

Schon seit der Gründung der SIDMAR AG fördern wir unseren Nachwuchs. Ob als Gönner verschiedener Sportvereine, als Sponsor aufstrebender Einzelsportler oder als Schöpfer von Ausbildungsplätzen. Wir setzen uns von Herzen für die Jugend ein, denn sie ist unsere Zukunft.

Zurzeit befinden sich sechs Lernende hier bei uns in der Ausbildung. Davon streben fünf ihren Abschluss als Informatiker Fachrichtung Systemtechnik und einer als Kaufmann an.

Erfahren Sie, wie es den Lernenden bis jetzt ergangen ist. Welche Veränderungen brachte die Lehre mit sich, wie sieht der persönliche Wandel aus? Welche Ziele verfolgen sie?

Lesen Sie unten deren Geschichten

 

Meine Geschichte

Ivan

von Ivan Oertle

Im Sommer 2016 begann ich meine Kaufmännische Ausbildung. Auch wenn der Rhythmus von 08.00 – 17.00 zu arbeiten am Anfang etwas anstrengend war, bin ich froh, mich endlich in der erwachsenen Welt zu befinden und mich in meinem Job verwirklichen zu können. Das Arbeiten in solch einem aufgestellten und organisierten Team ist einfach toll.

In diesen zwei Monaten konnte ich schon einiges Neues erlernen. Zum Bespiel lernte ich, einige administrative Prozesse zu verstehen und durfte sie auch schon selber durchführen. Jeder Tag bringt eine neue Erkenntnis mit sich, welche ich wie ein Schwamm aufnehme. Wenn ich Hilfe benötige, unterstützen mich alle und beweisen mir jeden Tag aufs Neue, dass ich den richtigen Beruf gewählt habe und die Ausbildung in der richtigen Firma absolviere.

Kaufmann
1. Lehrjahr

David

von David Häfliger

Vor gut 2 Monaten begann ich meine Lehre als Informatiker in der SIDMAR AG. Die Arbeit ist bis jetzt der interessanteste Beruf den ich je hatte, sofern man die Schule als Beruf bezeichnen kann. Ich lerne jeden Tag Neues über die Informatik, da ich viele praktische Dinge selber ausprobieren und somit verstehen kann. Wenn ich Fragen zu einem Thema habe, bekomme ich zwei Meter neben mir auch schon die Antwort eines Profis.

Die Berufsschule ist nicht sehr viel anders als die alte, normale Schule. Ein positiver Aspekt der neuen Schule ist allerdings, dass ich vier verschiedene Informatik-Fächer habe, welche das Besuchen der Berufsschule spannend und abwechslungsreich machen. Dann kommt am Ende des Monats auch noch ein schönes Sümmchen Lohn, was mir ermöglicht mir etwas cooles zu kaufen und meinen Hobbys nachzugehen.

Informatiker Systemtechnik
1. Lehrjahr

Radheya

von Radheya Pellizzari

Seit Beginn der Lehre habe ich mich doch sehr verändert. Meine Motivation, früh morgens aufzustehen ist wieder da, weil ich weiss, dass ich es für mich tue. Das ist eigentlich auch der grösste Unterschied zwischen der Volksschule und der Lehre. Ich denke, dass ich in dieser Zeit verantwortungsvoller geworden bin, da ich immer mehr Aufgaben selbst bewältigen darf.

Seit ich hier bin, habe ich sehr viel gelernt. Dinge, die ich auch sonst sehr gerne gelernt hätte. Dies ist auch ein wichtiger Punkt auf der Liste von Kriterien, welche mich am Morgen davon abhalten, wieder einzuschlafen. Es ist toll etwas zu lernen, was mich im Leben und in meiner Arbeit weiterbringt. Auch wenn ich erst später nach Hause komme als zu Schulzeiten vergeht die Zeit trotzdem schneller. Obwohl ich die Schule nicht vermisse, muss ich trotzdem zwei Tage in der Woche in die Berufsschule gehen.

Ich fand die ersten beiden Monate super und freue mich sehr auf die folgenden 46.

Informatiker Systemtechnik
1. Lehrjahr

Remo

von Remo Wettstein

Wie die Zeit vergeht. Ich bin nun schon seit 14 Monaten hier in der SIDMAR AG und finde es genauso cool wie am ersten Tag. Natürlich habe ich in dieser Zeit sehr viel gelernt. Ich hatte unzählige Kontakte mit vielen verschiedenen Kunden und hatte dabei vor allem auch sehr viel Spass. Die vielseitigen Arbeiten wie Privatkunden-Support, Kunden PCs aufsetzen, wie auch mit den ausgelernten Informatikern an einer Serverumstellung dabei zu sein, lassen den Tag sehr schnell verstreichen. Ich bin überzeugt, dass jeder Informatik-Lernende seine erste Serverumstellung nie vergessen wird. Das ist nämlich für jeden Lernenden ein grosser Augenblick: Mit den Grossen dabei zu sein und ein Serverprojekt umzusetzen. Einfach nur faszinierend.

Es sind die vielen kleinen, wie auch die grossen Dinge, die meine Lehre so spannend und lehrreich gestalten. Auch finde ich unsere Stiften-Bande super. Wir sind alle sehr motiviert und pushen uns gegenseitig. Wir tauschen uns oft mit Informationen aus, helfen uns gegenseitig bei Fragen aus den verschiedenen Schulfächern oder erledigen grössere Aufgaben zu zweit.

Die Wertschätzung der Mitarbeiter uns gegenüber gibt uns ein gutes Gefühl und trägt ein grosses Stück zum grossen Ganzen bei. Denn so lernen wir gerne, sind Tag für Tag aus Überzeugung hier und später können wir auf unser Fähigkeitszeugnis anstossen und stolz darauf sein.

Informatiker Systemtechnik
2. Lehrjahr

Ramon

von Ramon Egger

«Mit dieser Ausbildung mache ich meine Leidenschaft zum Beruf.»
...so lautet mein Status seit dem ersten Lehrjahr auf der SIDMAR AG Website - und dies nicht ohne Grund.

Schon vor Beginn meiner Lehre hat mich das Thema Computer und Technik sehr fasziniert. In der Oberstufe lernte ich auf Kosten von alten Geräten die Grundbasis von Computern kennen. Mit einer gewissen Sicherheit in diesem Thema baute ich dann meinen ersten «High End» Computer erfolgreich zusammen. Und so kam der Stein ins Rollen.

Schnell wurden Freunde darauf aufmerksam und wollten das Selbe für sich haben. So baute ich schon in der Oberstufe Computer für Freunde und Bekannte, welche noch heute in Betrieb sind.

Auf die SIDMAR AG aufmerksam wurde ich durch meine Schnupperlehre. Schnell fühlte ich mich wohl und wurde schon beim Schnuppern wie ein Teammitglied behandelt. Die Aufträge gefielen mir und somit entschied ich mich dazu, mich hier zu bewerben – mit Erfolg! Ich durfte am 18. August 2014 meine Lehre als Informatiker Fachrichtung Systemtechnik antreten.

Momentan befinde ich mich im dritten Lehrjahr. Der Einstieg in die Berufswelt fiel mir zu Beginn der Lehre eher schwer. Jedoch meisterte ich dieses Kapitel mit der Unterstützung der Teamkollegen und fühle mich nun angekommen und wohl in der Berufswelt. In der SIDMAR AG ist mir von Anfang an aufgefallen, wie die Mitarbeiter füreinander da sind – egal ob geschäftlich oder privat.

Das Vertrauen der SIDMAR AG und die Verantwortung, die ich übernehmen darf, schätze ich sehr. Es motiviert mich, mein Bestes zu geben. Ich werde zunehmend bei komplexeren Aufträgen eingesetzt und durfte beispielsweise schon bei grösseren Serverumstellungen mithelfen. Es wird mir gezeigt, wie und warum man in der SIDMAR AG nach unseren Vorgaben Systeme einrichtet und welche Risiken entstehen können, wenn man diese nicht einhält..

Ich schätze es sehr, in der SIDMAR AG meine Ausbildung machen zu dürfen und würde mich freuen, nach meiner Ausbildung hier weiter arbeiten zu können.

Informatiker Systemtechnik
3. Lehrjahr

Julius

von Julius Thomas

Seit nun bald dreieinhalb Jahren arbeite ich bei der SIDMAR AG und darf sagen: diese Lehre anzutreten war eine meiner besten Entscheidungen. Jeden Tag, den ich bis heute in dieser Firma erleben durfte, war spannend, abwechslungsreich und lehrreich. Anfangs meiner 4-jährigen Lehre war das Installieren eines Computers noch eine grosse Herausforderung, nun darf ich diese Arbeiten mit gutem Gewissen weitergeben und mich komplexeren Aufgaben widmen. Da ich seit Anfang Sommer den Führerschein besitze, ist es mir auch möglich, Kundenaufträge ausser Haus anzunehmen. Dadurch habe ich mehr Kundenkontakt, was ich sehr mag. Da ich den persönlichen Kundenkontakt sehr schätze, freue ich mich jedes Mal, wenn ich einen Einsatz vor Ort habe. Viele fragen mich, wie ich mich motivieren kann, jeden Tag alles zu geben. Ich stelle mir stets vor, es wäre ein Familienmitglied, welches gerade nicht mit der IT zurechtkommt, sei es eine einfache oder komplexere Angelegenheit. Für mich ist ein Tag erst dann gelungen, wenn ich unseren Kunden helfen und diese somit happy machen konnte. Gewisse Supportfälle benötigen viel, andere wiederum weniger Zeit. Oft stossen wir bei Supportfällen an noch nicht dagewesene Probleme, bei welchen die Lösung dazu erst noch ergründet werden muss. Aber danach kann man so richtig stolz auf sich sein.

Da ich jetzt in meinem letzten Ausbildungsjahr bin, stehen viele solcher grossen Herausforderungen an. In den ersten drei Lehrjahren wurde ich auf diese vorbereitet und bin guter Dinge, dass ich sie auch meistern werde. Falls ich einmal an einem Punkt anstehe, kann ich zum Glück mit der Unterstützung unseres Teams zählen, welches mich ebenso jeden Tag vorantreibt. Denn es gibt fast kein besseres Gefühl, als wenn ich etwas gefragt werde und die Antwort sofort kenne. Deswegen lerne ich jeden Tag gerne etwas dazu.

Nach dem Abschluss meiner Ausbildung erhoffe ich mir, bei der SIDMAR AG bleiben zu dürfen, da mir das Team sehr am Herzen liegt und ich mich sehr gut mit unseren Zielen identifizieren kann.

Informatiker Systemtechnik
4. Lehrjahr